Über die Stadtkapelle

Die Idee hinter der Kapelle

 

Die Stadtkapelle Köln ist bekannt für ihre mitreißenden Konzerte und die authentische Art ihrer Aufführungen. Die Kapelle spielt dabei bevorzugt Musik aus der goldenen Ära der Blasmusik. Im frühen 20. Jahrhundert schuf eine ganze Reihe von Kölner Komponisten und Arrangeuren eine klassisch kölsche Blasmusik, die heute längst ein lebendiger Teil der Kultur und Geschichte unserer Heimatstadt ist. Die Stadtkapelle Köln steht für den Erhalt dieser Musik.

 

Die Blasmusik in Deutschland, besonders die konzertante Blasmusik, basiert größtenteils auf den von Hans Felix Husadel zur Mitte des vorherigen Jahrhunderts aufgestellten Rahmenrichtlinien für sinfonische Blasorchester. So sind z.B. alle Musikkorps der Bundeswehr und viele weitere deutsche Blasorchester bis heute nach den Prinzipien Husadels organisiert.

 

Die Stadtkapelle Köln folgt dagegen einer anderen Form der Orchesterorganisation, nämlich jener der US-Amerikaner Patrick S. Gilmore und John Philip Sousa. Diese hatten zum Ende des 19. Jahrhunderts die grundlegenden Ideen des Deutschen Wilhelm Wieprecht mit jenen des Franzosen Jean-Georges Paulus kombiniert und so ihren Orchestern eine neue Struktur gegeben. Gilmore und Sousa unterhielten beide professionelle zivile Musikkapellen mit denen sie erfolgreich um die ganze Welt tourten, wodurch sich ihre neue Methode global verbreitete. Sie findet bis heute Anwendung bei verschiedenen internationalen Blasorchestern.

 

Im Rahmen dieser Prinzipien finden sich bei der Stadtkapelle Köln einige Elemente, welche auf den ersten Blick im Gegensatz zu vermeintlichen Dogmen der deutschen Blasmusik zu stehen scheinen. Diese Elemente unterstreichen jedoch den Anspruch einer möglichst authentischen Wiedergabe unserer Musik und entsprechen, ebenso wie die typische Marschaufstellung der Stadtkapelle, den Grundsätzen Gilmores und Sousas.

 

    

 

 

Organisation

 

Die Stadtkapelle Köln ist ausdrücklich kein typischer Musikverein, in dem z.B. Laien ihre Musik als reines Hobby betreiben würden. Die Stadtkapelle versteht sich vielmehr als Orchester mit professionellem Anspruch, der seinen besonderen Ausdruck im charakteristischen Repertoire und Auftreten der Kapelle findet.

 

Die Musiker der Stadtkapelle werden überregional ausgewählt. Es handelt sich dabei um aktive oder pensionierte Berufsmusiker und Musiklehrer, ebenso wie um außerordentliche Laienmusiker aus Köln, dem Rheinland und den benachbarten Regionen und Provinzen Westfalen und niederländisch Limburg.

 

Alle Musiker eint die besondere Freude an der Musik und der speziellen Aufführungsform des frühen 20. Jahrhunderts. Etwa 75 % der Besetzung bestehen aus ständigen Ensemble-Mitgliedern. Abhängig von deren individueller Verfügbarkeit werden aber auch regelmäßig Gastmusiker eingesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte

 

Die Stadtkapelle pflegt und repräsentiert eine über 325-jährige Tradition der Blasmusik in Köln. Ursprünglich aufgestellt als Militärkapelle der Kölner Stadtsoldaten, existiert seit dem Jahr 1893 eine zivile Organisation, wobei das Notenarchiv seit dieser Zeit durchgängig betrieben und gepflegt wird. Eine umfassende Darstellung der Geschichte der Kölner Blasmusik finden Sie HIER.

 

 

 

 

 

 

 

Auftreten

 

Die Stadtkapelle Köln sieht sich in erster Linie als Konzert-Orchester. Die Kapelle spielt zu Konzerten in der Kölner Philharmonie gleichermaßen wie zu sommerlichen Freiluft- oder Kurkonzerten.

 

Man kann die Stadtkapelle ebenso in kleiner Besetzung im eher familiären Umfeld eines typisch kölschen Senats- oder Korpsabends oder im Rahmen eines zünftigen Frühschoppens erleben.

 

Der Tradition der Kölner Kapellen folgend spielt die Stadtkapelle aber auch Marschmusik auf der Straße, etwa zum Kölner Rosenmontagszug oder zum Neusser Bürger-Schützenfest.

 

 

 

 

 

 

 

 

Instrumentierung

 

Das Konzert-Orchester der Stadtkapelle Köln umfasst 35 Musiker: 2 Flöten (Piccolo und gr. Flöte), 1 Oboe, 1 Fagott, 1 Es-Klarinette, 8 b-Klarinetten, 1 Bass-Klarinette, 2 Saxophone, 2 Hörner, 6 Kornette & Trompeten, 3 Posaunen, 2 Euphonien, 3 Tuben, 3 Schlagzeuger (variabel eingesetzt auf kl. Trommel, gr. Trommel, Becken, Kesselpauken und Stabspiel)

 

Die Kapelle tritt gelegentlich auch mit einer im Umfang reduzierten Besetzung auf, etwa zu Festzügen oder als kleine Blasmusikbesetzung. Dabei ist ein balancierter Anteil von Holz- und Blechblasinstrumenten stets Grundlage jeder Besetzung.

 

Eine Übersicht über die verschiedenen Besetzungen der Stadtkapelle Köln finden Sie HIER.

 

 

 

 

 

 

 

 

Repertoire

 

Die Stadtkapelle Köln pflegt die Musik der Kölner Kapellmeister und Arrangeure Reinhold Fellenberg, Fritz Hannemann, Heinrich Frantzen und Otto Zeh, sowie von rheinischen Komponisten der selben Epoche, wie z.B. Hermann Ludwig Blankenburg oder Paul Mania. Diese Musik umfasst klassische Ouvertüren, Märsche und Konzertwerke ebenso wie die unsterblichen Krätzchen und Milieubeschreibungen der Kölner Volkssänger rund um Willi Ostermann. Mehr über das Repertoire der Stadtkapelle erfahren Sie HIER.

 

 

 

 
 
 

 

Die Leitung der Kapelle - Der Kapellmeister

 

Die Kapelle wird von einer Doppelspitze geführt. Seit dem Jahr 2006 ist Stefan Alfter der Kapellmeister der Stadtkapelle Köln. In dieser Funktion ist er verantwortlich für die administrative Führung des Orchesters. Der Kapellmeister koordiniert die Personal- und Auftrittsplanungen und verwaltet das umfangreiche Notenarchiv. Ihm obliegt darüber hinaus die Leitung der Kapelle bei Einsätzen "auf der Straße".

 

 

 

 

 

 

 

 

Der künstlerische Direktor

 

Sven Christian Kinne ist bereits seit 2007 ständiges Ensemble-Mitglied und wurde im Jahr 2013 zum künstlerischen Direktor der Stadtkapelle Köln berufen. In dieser Funktion leitet er die Kapelle bei sämtlichen konzertanten Einsätzen und zeichnet sich verantwortlich für die Organisation der Orchesterproben.

 

 

 

 

 

 

 

Aktiv werden bei der Stadtkapelle

 

Die Zusammensetzung der Stadtkapelle Köln entspricht im Grunde der eines Auswahlorchesters. Tatsächlich sind die beiden Leiter der Stadtkapelle ständig unterwegs, um besonders geeignete Musiker für das Orchester zu verpflichten. Dies hat in Köln eine lange Tradition und wurde bereits von Kapellmeister Christian Reuter seit den 1950er Jahren so praktiziert. Dennoch können wir unsere Augen und Ohren natürlich nicht überall haben. Daher ist es selbstverständlich auch möglich, sich bei der Stadtkapelle Köln als Musiker zu bewerben, besonders wenn man wie wir ein Herz für die typische Musik des frühen 20. Jahrhunderts hat.

 

Was alle Musiker der Stadtkapelle Köln verbindet, ist die Liebe zu einer gut gespielten Blasmusik mit Herz und Niveau, gepaart mit einem guten Verständnis für Intonation, Dynamik und alle weiteren Interpretationsparameter. Dabei muss man nicht zwingend ein Profimusiker sein. Die Stadtkapelle setzt sich aus Musikern aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen zusammen und man sollte absolut keine Berührungsängste haben!

 

Ein Grundsatz unserer Kapelle lautet: Weniger ist mehr! Daher haben wir die Anzahl unserer Auftritte ganz bewusst limitiert. Dadurch bieten wir interessierten Musikern die Möglichkeit, neben ihrer bisherigen Tätigkeit ihren blasmusikalischen Horizont zu erweitern und die rheinische Kultur sowie die traditionelle Musik des Kölner Karnevals hautnah erleben zu können, ohne dabei eine zeitliche Überbelastung fürchten zu müssen.

 

Interessierte Musiker sind jederzeit eingeladen, Kontakt zu uns aufzunehmen.

 

Email: info@stadtkapelle-koeln.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtkapelle Köln